Mittwoch, 19.08.2020, 20 h

Neues Off

Hermannstr. 20, 12049 Berlin

8,50 / 7,50€

PREVIEW
E 2019, 104 Min, R: Aritz Moreno, mit Luis Tosar, Pilar Castro, Ernesto Alterio, OmU

Mit Die obskuren Geschichten eines Zugreisenden präsentiert das Instituto Cervantes den ersten Film in der Reihe Cine en español nach der Wiedereröffnung der Kinos.

Synopsis: Nachdem sie ihren Mann in eine Psychiatrie verlegt hat, kehrt die Verlegerin Helga Pato (Pilar Castro) mit dem Zug nach Madrid zurück. Im Wagen fragt plötzlich ein Fremder: „Willst du, dass ich dir mein Leben erzähle?“ Der Mann heißt Ángel Sanagustín (Ernesto Alterio), ist Psychiater, und arbeitet in der gleichen Klinik, die die Frau eben besucht hat. Daraufhin beginnt er, ihr von seinem Leben und seinem ungewöhnlichsten Fall zu erzählen: Ein Soldat begegnete im Krieg einer Ärztin, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, ein Kinderkrankenhaus zu erhalten, egal, wie schlimm der Kriegszustand momentan ist. Dabei erhält sie Hilfe von zwielichtigen Gestalten. Was anfangs wie ein zufälliges Treffen wirkte, stellt sich für Helga nach und nach als zukunftsweisend heraus. Dieses Aufeinandertreffen wird nicht nur ihr Leben verändern, sondern auch das der Figuren aus Ángels Geschichten…(filmstarts.de)

Nach dem Film laden wir zu einem Glas Wein im Kinofoyer ein.

Kartenvorverkauf

Das Kino hat Maßnahmen ergriffen, um auch mit Abstand und Auflagen ein schönes und sicheres Kinoerlebnis zu ermöglichen. Dazu gehören feste Sitzplätze, Mund-Nasen-Schutz im ganzen Haus (am Platz abnehmbar), häufiges Lüften und Desinfizieren.

In Zusammenarbeit mit der Yorck Kinogruppe und der Botschaft von Spanien